Von der Meldung eines Wasserschadens bis zur Sanierung

Ein undichter Wasserschlauch an der Waschmaschine, ein defekter Ablauf an der Badewanne oder ein geplatztes Heizungsrohr – ein Wasserschaden kann schnell entstehen.

Jeden Tag kommt es zu rund 3000 Wasserschäden in Deutschland. So entstehen über 1 Million Schadensfälle jährlich, die häufig einen großen Schaden an Hausrat und Gebäude anrichten. Bei der Beseitigung sollten Sie auf Experten vertrauen, die genau wissen, was zu tun ist.

Seit 2014 beschäftigt sich die Malermeister Michael Schmidt GmbH & Co. KG aus dem saarländischen Lebach mit diesem Thema und verfügt neben weitreichendem Know-how auch über modernste Technik zur Trocknung und Sanierung.

Nach der Meldung eines Schadensfalles durch den Kunden oder durch seine Versicherung wird zunächst die Dringlichkeit eingestuft. Bei massivem Wasseraustritt wird sofort der Notdienst aktiviert, bei Feuchtigkeit in Wand oder Boden ein kurzfristiger Termin vereinbart.

In beiden Fällen beruhigt der Einsatzleiter vor Ort zunächst den Kunden und fragt die wichtigsten Details zum Schadenshergang ab. Im Anschluss wird die Örtlichkeit begutachtet und eine messtechnische Schadensabgrenzung vorgenommen. Zudem erfolgt eine Belehrung des Kunden über seine Schadenminderungspflicht.

Nach Auftragserteilung durch den Kunden oder der Versicherung, genießt der Kunde Komplettservice aus einer Hand über alle Gewerke hinweg. Zunächst werden Ursache und Umfang festgestellt und eine Leckortung im Schadensbereich durchgeführt. Wird ein Leck geortet, erfolgt eine sofortige Reparatur durch den Installationsmeister.

Danach wird ein Kostenvoranschlag mit allen benötigten Gewerken erstellt und der Fall bei der zuständigen Versicherung gemeldet. Dieser beinhaltet einen Schadensbericht, eine Skizze, einen Messbericht, die notwendige Bebilderung und eine Kostenaufstellung.

Im Anschluss erfolgt die Trocknung mit Überwachung durch regelmäßige Zwischenmessungen.

Objektsicherung hat oberste Priorität

Sind Bauteile stark beschädigt, werden diese gegen Absturz gesichert. Außerdem werden Räumlichkeiten bei Schimmelbefall abgeschottet. Die Malermeister Michael Schmidt GmbH & Co. KG geht dabei nach der VdS 3151- Richtlinie zur schnellen Schimmelpilzsanierung vor.

Bei Leitungswasserschäden wird zunächst die Leckage beseitigt und danach die ersten Trocknungsmaßnahmen mit den erforderlichen Vorarbeiten zur Schadensminderung nach §82VVG, Schadensminderungspflicht, eingeleitet.

Ist der Kostenvoranschlag zur Wiederherstellung frei gegeben, wird sofort nach Beendigung der Trocknungsmaßnahmen mit den Sanierungsarbeiten begonnen.

Während der gesamten Arbeiten wird auf Sauberkeit und Sorgfalt geachtet. Die Unannehmlichkeiten für den Kunden sollen so gering wie möglich ausfallen.